Die Idee

Begonnen hat alles im Jahr 1968: Die Genossenschaftsbanken aus 71 Nationen feiern den 150. Geburtstag ihres Namensgebers und Mitbegründers Friedrich-Wilhelm Raiffeisen in der Frankfurter Paulskirche. Eine kleine Runde entwickelte einen großen Plan: einen Kreativwettbewerb für Kinder und Jugendliche - über nationale Grenzen hinweg und zu wichtigen Themen unserer Zeit.

Zwei Jahre später ist es soweit: Inspiriert von der spektakulären Mondlandung von Apollo 11 riefen die Volksbanken und Raiffeisenbanken erstmals Schüler und Jugendliche auf, sich kreativ mit einem Thema unserer Zeit auseinanderzusetzen. "Starte mit ins Weltall" lautete 1970 das Motto des 1. Internationalen Jugendwettbewerbs.

Seitdem findet der Wettbewerb jedes Jahr mit grossem Erfolg statt. Mit jährlich über einer Million Einsendungen ist er der wohl größte Jugendwettbewerb seiner Art. Er hat dafür sogar 1993 einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde erhalten.

Der Anspruch, den die Volksbanken und Raiffeisenbanken mit jugend creativ verbinden, ist, Kindern und Jugendlichen ein Experimentierfeld für ihre Kreativität zu bieten. Die jährlich wechselnden Wettbewerbsthemen greifen wichtige Probleme und Ereignisse unserer Zeit auf; vor allem solche, die Jugendlichen selbst am Herzen liegen. Traditionell wird der Wettbewerb auch in den Schulunterricht einbezogen. Viele Kunstlehrer engagieren sich für den Wettbewerb und motivieren ihre Schüler zum Mitmachen.